Richtiges Einkaufen: Wie Supermärkte unser Kaufverhalten manipulieren – 9 Möglichkeiten, sich zu schützen

Richtiges Einkaufen: Wie Supermärkte unser Kaufverhalten manipulieren – 9 Möglichkeiten, sich zu schützen

Richtiges Einkaufen muss gelernt werden. Supermärkte sind so konzipiert, dass sie Ihr Kaufverhalten unbewusst beeinflussen. Viele kaufen dann Lebensmittel, die sie „eigentlich“ nicht essen wollten. Dieser Artikel wird Ihren Supermarkteinkauf für immer verändern – garantiert.

40% aller Lebensmittel in unseren Supermärkten werden impulsiv gekauft. 1

Für diejenigen von uns mit Kindern: Der Bereich an der Registrierkasse wird nicht umsonst als „Jammernde Zone“ bezeichnet.

Was hat das damit zu tun, nackt gut auszusehen? Sehr einfach:

Das Essen, das Sie kaufen, ist das, was Sie essen.

Vielleicht nicht sofort, aber früher oder später.

Supermärkte sind geheime Verführer. Sie möchten Emotionen wecken: Neugier, Begierde, Appetit. Sie möchten – lassen Sie es mich so sagen – uns bei unseren Impulskäufen so gut wie möglich unterstützen.

Wie wäre es, wenn Sie nebenbei die besten Fitnessstrategien auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Waschen von Kleidung lernen?

Wenn Sie die Fallstricke beim Einkauf von Lebensmitteln nicht kennen, treffen Sie unüberlegte Entscheidungen.

Und – whoops! – Die Speisekammer ist voll von Dingen, die wahrscheinlich nicht auf Ihrer Einkaufsliste für gesunde Lebensmittel stehen.

Wenn Sie abnehmen wollen, ist Clenbuterol die beste Lösung für Sie. Sie können clenbuterol kaufen nur bei spezialisierten Online-Apotheken.

Dieser Artikel hilft Ihnen, dies zu vermeiden und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Richtig einkaufen: Brauchen Sie wirklich mehr Selbstdisziplin?

Richtig einkaufen: Wie Supermärkte unser Kaufverhalten manipulieren – 9 Wege sich zu schützen

Wie wäre es, wenn Sie jetzt jeden Impuls beim Einkauf steuern können? Die Idee ist gut. Und die Implementierung erfordert viel Schulung.

Die Impulssteuerung ist eine Fähigkeit, die Training und Zeit erfordert.

Es gibt noch einen anderen Weg. Wenn Sie gehen, machen Sie es sich einfach:

Sie möchten aus Gewohnheit richtig einkaufen.

Weil es kaum Mühe kostet, etwas zu tun, an das Sie gewöhnt sind. Du bleibst einfach dabei. In diesem Fall bedeutet es:

Sie erstellen Rahmenbedingungen für Ihren Lebensmitteleinkauf, über die Sie automatisch das Richtige kaufen.

Einkaufen mit einem System – das ist die Idee. Ein System, das die Versuchung minimiert. Und schützt Sie davor, im Supermarkt auf das Pulsmesser zu stoßen.

Bis es Ihnen leicht fällt, den Versuchungen zu widerstehen.

Meiner Erfahrung nach kommen so viele Leute mit Dingen aus dem Supermarkt zurück, die sie wirklich nicht kaufen wollten, weil sie ohne Plan einkaufen gehen. Ja, es ist wahr:

Die Planung dauert (einige) Zeit.

Und Zeit ist für die meisten von uns das kostbarste Gut. Trotzdem: es lohnt sich! Weil ein Plan Ihnen die Gedankenfreiheit gibt, die Sie benötigen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Im Projektmanagement gibt es eine Faustregel, die Sie problemlos auf das „Hauptprojekt“ übertragen können:

Jede Minute Planung spart Ihnen zehn Minuten später bei der Ausführung.

Es ist erstaunlich, wie schnell Sie Ergebnisse erzielen, wenn Sie diese einfache Idee auf Ihren Einkauf, Ihre Ernährung, Ihr Training oder vielleicht sogar Ihr ganzes Leben anwenden.

Wenn Sie sich wirklich Zeit zum Planen nehmen, sparen Sie am Ende des Tages Zeit. Sie haben das dann für andere Dinge übrig, die für Sie wichtig sind. Und vielleicht das Wichtigste:

Wenn Sie einen Plan haben, erreichen Sie Ihr Ziel schneller.

Und das ist noch nicht alles. Wenn Sie wie ich sind, geht es Ihnen genauso: Unvorbereitet zu sein fühlt sich einfach nicht gut an.

Es ist stressig, keinen Plan zu haben.

Es ist dieses Gefühl der Unsicherheit, das Sie mit vergleichsweise geringem Aufwand durch Vertrauen, Sicherheit und Leichtigkeit ersetzen können.

Die Einkaufsstrategien im nächsten Abschnitt helfen Ihnen dabei.

9 Möglichkeiten, wie Sie psychologische Fallen im Supermarkt vermeiden können (und sich leichter daran halten können)

Richtig einkaufen: Wie Supermärkte unser Kaufverhalten manipulieren – 9 Wege sich zu schützen

Der eigentliche Trick ist folgender:

Sie treffen den Großteil Ihrer Kaufentscheidungen im Voraus.

Wenn Sie also nicht direkt den verlockenden Bildern und Gerüchen ausgesetzt sind.

Es ist durchaus möglich, dass Sie bestimmte Entscheidungen vor Ort treffen. Zum Beispiel beim Vergleich der Nährwertinformationen von zwei Lebensmitteln wie Sherlock Holmes, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie den Supermarkt betreten, wissen Sie bereits, womit Sie nach Hause gehen.

Wenn Sie die folgenden 9 Best Practices befolgen, werden ab heute nur die Lebensmittel in Ihrem Warenkorb landen, die Sie Ihren Zielen näher bringen.

Bevor wir ins Detail gehen: Im kostenlosen Newsletter erhalten Sie zweimal pro Woche praktische Tipps, wie Sie in Ihrem Posteingang nackt aussehen können.

Richtig einkaufen # 1 – Schreiben Sie eine Einkaufsliste

richtig einkaufen

Einkaufslisten werden in kürzester Zeit erstellt.Wenn Sie die Mahlzeiten für die nächsten Tage planen, können Sie alle Lebensmittel aufschreiben, die Sie für die nächste Woche benötigen.

Sobald Sie die Einkaufsliste haben, bleiben Sie dabei.

Wenn Sie wie ich sind, kaufen Sie jede Woche 80% der gleichen Lebensmittel.

Das macht es Ihnen noch einfacher. Denn nach kurzer Zeit haben Sie eine Art „Einkaufslisten-Master“ entwickelt, Ihre Checkliste für den richtigen Einkauf.

Möchten Sie ein Beispiel? Hier finden Sie eine Einkaufsliste mit gesunden Lebensmitteln für Ihren Kühlschrank und Ihre Speisekammer.

Tipp: Digitale Einkaufsliste

Eine Einkaufslisten-App für Smartphones ist eine praktische Alternative zu handgeschriebenen Einkaufslisten. Ich benutze Bring für iOS / watchOS (Android App hier).

Die digitale Lösung hat den Vorteil, dass Sie die Einkaufsliste nicht jedes Mal neu schreiben müssen. Hilfreich, wenn Sie nicht alleine leben: Sie können es mit anderen Personen teilen.

Richtig einkaufen # 2 – Gehen Sie nicht hungrig einkaufen

richtig einkaufen

Die meisten von uns kennen diesen Tipp wahrscheinlich bereits. Die Frage ist, bleibst du dabei? Mit dem Hunger steigt auch das Risiko, spontan Junk Food zu kaufen.Die meisten Menschen neigen eher zum Kaufimpuls, wenn sie müde, erschöpft oder verärgert sind.

Tipp: Trainieren Sie Ihre Achtsamkeit

Am besten beobachten Sie Ihr Kaufverhalten einige Wochen lang bewusst. Wie wirkt sich Ihre emotionale oder körperliche Verfassung auf Ihr Kaufverhalten aus? In welchen Situationen hätten Sie tendenziell Kaufimpulse gegeben? Sobald Sie die Antworten kennen, können Sie sich alternative Verhaltensweisen vorstellen.

Kaufen Sie den richtigen Weg # 3 – Kaufen Sie schnell einen

richtig einkaufen

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Menschen in Supermärkten so langsame Musik spielen?

Auch wenn wir uns der Musik oft nicht bewusst sind, beeinflusst dies unser Kaufverhalten: Entspannte Songs machen Sie langsamer und Sie verbringen mehr Zeit im Supermarkt.

Und je mehr Zeit Sie dort verbringen, desto mehr kaufen Sie.

Wenn Sie also die Einkaufsliste immer im Blick haben, drehen Sie einfach den Spieß um: Wie schnell schaffen Sie es, alles zu sammeln und die Kasse zu erreichen?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie auch außerhalb der Stoßzeiten einkaufen gehen: Es ist hilfreich, wenn Sie viel Platz im Geschäft haben und die Warteschlangen an der Kasse kurz sind.

Tipp: Machen Sie ein Spiel daraus

Gamification ist dieses Zauberwort. Manchmal höre ich auf zu shoppen. Nächstes Mal werde ich versuchen, meinen alten Rekord zu schlagen. Wenn Sie eines der spielerischen Kinder unter uns sind, kann dies den Spaßfaktor beim Einkaufen enorm erhöhen.

Machen Sie den richtigen Einkauf # 4 – Konzentrieren Sie sich auf die Frischwarenbereiche

richtig einkaufen

Konzentrieren Sie sich während Ihres Rundgangs durch den Supermarkt auf die Bereiche, in denen Sie frische, vorzugsweise unverarbeitete Lebensmittel finden. Also frischer oder gefrorener Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Eier, Obst, Gemüse, Salat und Kartoffeln.

Diese Bereiche befinden sich normalerweise am Rand des Supermarkts, während verarbeitete und fertige Produkte in der Regel einen Umweg nach innen erfordern.

Wenn Sie diese neuen Einkaufsgewohnheiten etablieren, bemerken Sie immer mehr, wie sich Ihre Wahrnehmung ändert.

„Während ich in der Vergangenheit dem Kaufimpuls beim Gehen durch das Süßigkeitenregal nicht widerstehen konnte, lässt mich der Anblick von Junk Food heute kalt. „Ich habe diese Erfahrung selbst gemacht und höre sie immer wieder von Kunden und denen, die dabei bleiben. Es ist die Magie der guten Gewohnheit in Aktion.

Kaufrecht Nr. 5 – Ignorieren Sie die Marketingversprechen

richtig einkaufen

Marketingprofessoren führen in ihren Vorlesungen häufig den Supermarkt als Beispiel an.

Warum? Weil jedes Regal und jedes Display eine Werbefläche ist:

  • Lebensmittelunternehmen zahlen viel Geld, um sicherzustellen, dass ihre Waren so klar wie möglich angezeigt werden.
  • Bonbonfarben wie Rot, Orange und Gelb regen den Appetit an und lenken Ihre Aufmerksamkeit auf hochverarbeitete Snacks.
  • Ausgefallene Namen wie „Erdbeertraum“ werden oft verwendet. Eine Bezeichnung – in diesem Fall: „Milchmischgetränk aus Magermilch mit Erdbeergeschmack, wärmebehandelt (sterilisiert)“ – ist gesetzlich vorgeschrieben, wird jedoch normalerweise im Kleingedruckten auf der Rückseite der Packung versteckt. 3

Eigentlich ist es so: Sie erkennen ein gesundes Lebensmittel daran, dass es nicht als solches vermarktet werden muss.

Tipp: Selektive Wahrnehmung beim Einkaufen

Am besten behalten Sie Ihre Einkaufsliste und ignorieren alle Werbeversprechen, die für ein Lebensmittel als besonders gesund oder leicht zu verlieren werben.

Richtig einkaufen # 6 – hauptsächlich Lebensmittel ohne Zutatenliste kaufen

Gemüse und Obst zum abnehmen

Die meisten Lebensmittel, die Sie jeden Tag essen sollten, haben überhaupt kein Etikett. Denken Sie an Obst und Gemüse.

Verpackte Lebensmittel müssen eine Zutatenliste enthalten. Es sei denn, es gibt nur eine Zutat.

Fleisch, Fisch, Eier, fettarmer Quark oder Haferflocken haben daher ein Etikett, aber keine Liste der Zutaten.

Natürlich sind nicht alle Lebensmittel, die mehr als eine Zutat enthalten, notwendigerweise schlecht. Hier ist eine praktische Faustregel:

Wenn ein Produkt mehr als fünf Zutaten enthält, lassen Sie es.

Es sei denn, es handelt sich um 10% Ausnahmen von der 90-10-Regel.

Das gilt übrigens auch, wenn es hydrierte Fette enthält. Oder chemische Zusätze, die Sie nicht einmal aussprechen können.

Tipp: Was verbirgt sich hinter E-Nummern?

In der EU sind über 300 Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen. Sie machen Lebensmittel länger haltbar, heller, würzen den Geschmack oder verändern die Konsistenz. Jeder Zusatz hat eine E-Nummer. In der Liste der Inhaltsstoffe muss entweder der chemische Name oder die E-Nummer eines Zusatzstoffs angegeben werden. Einige, aber nicht alle dieser Substanzen sind gesundheitsschädlich.

Woher wissen Sie, was hinter einer bestimmten E-Nummer steckt und welchen Zweck diese Substanz erfüllt? Der „E-Number Finder“, die kostenlose Smartphone-App der Bundeszentrale für Ernährung (BZfE), beantwortet diese Fragen. Es ist für iOS und Android verfügbar.

Richtig einkaufen # 7 – Achten Sie auf versteckten Zucker

richtig einkaufen

Mit Nährwertinformationen und Zutaten werden Sie zum Ernährungsdetektiv.

Bevor Sie etwas eingewickeltes essen, schauen Sie sich das Etikett an.

Die Liste der Zutaten ist nach Menge sortiert. Ein Lebensmittel enthält den größten Teil der Zutat, die zuerst kommt.

Wenn Sie also oben auf der Liste der Zutaten Weißmehl oder Zuckerzusatz finden, legen Sie das Essen einfach zurück.

Lebensmittel mit einer Liste von Zutaten müssen auch eine Nährwerttabelle enthalten, in der die Nährstoffe pro 100 Gramm oder 100 Milliliter Lebensmittel angegeben sind. Für einen ersten Überblick sollten Sie zuerst die Kalorien und den Zucker im Auge behalten.

TIPP: 34 Codewörter für Zucker, die Sie kennen sollten

Obwohl Zucker in der Liste der Inhaltsstoffe deklariert sind, werden sie normalerweise verschlüsselt. Daher sollten Sie die gebräuchlichsten Begriffe kennen oder zumindest gehört haben.

Hinter diesen 34 Begriffen steckt tatsächlich Zucker:

  • Agavensirup
  • Ahornsirup
  • Dextrose
  • Dextrin
  • Sirup
  • Fruchtzucker
  • Fruchtextrakt
  • Fruktose
  • Fruktose-Glukosesirup
  • Fruktosesirup
  • Gerstenmalz
  • Gerstenmalzextrakt
  • Glukose
  • Glucose-Fructose-Sirup
  • Glukosesirup
  • Honig
  • Inulin
  • Süßigkeiten
  • Karamellsirup
  • Laktose
  • Magermilchpulver
  • Maissirup
  • Maltodextrin
  • Maltose
  • Malts
  • Malzextrakt
  • Milchzucker
  • Raffinose
  • Saccharose
  • Stärkesirup
  • Süßmolkenpulver
  • Traubensüße
  • Dextrose
  • Weizen-Dextrin

In Supermärkten gibt es auch eine zunehmende Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln, darunter Proteinpulver und viele andere. Sie können das meiste davon speichern, aber viel hilft.

Richtig einkaufen # 8 – Überwinde die „Jammernde Zone“

An fast jeder Kasse sind Süßigkeiten und Snacks in Reichweite.

Weil die Wartezeit für die Vermarktung (und den Verkauf) anderer Lebensmittel ideal ist.

Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie dem Impuls, an der Kasse etwas zu kaufen, viel besser widerstehen.

Tipp: Verwenden Sie weinfreie Zonen

In einigen Supermärkten gibt es „jammerfreie“ Register ohne Süßigkeiten. Wenn Sie (oder Ihre Kinder) bisher leicht versucht wurden, verwenden Sie sie.

Richtig einkaufen # 9 – Kaufen Sie Ihre Lebensmittel online

Immer mehr Menschen bestellen ihre Lebensmittel online. Neben etablierten Supermärkten wie Edeka und Rewe liefern jetzt auch reine Online-Supermärkte wie Amazon Fresh oder MyTime.de frische Waren an Ihre Haustür.

Eine im International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity veröffentlichte Studie ergab den folgenden Zusammenhang: 4

Wenn Sie abnehmen und Ihre Lebensmittel online bestellen möchten, kaufen Sie 28 Prozent weniger kalorienreiche Lebensmittel als Offline-Käufer.

Dies hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass wir aufgrund der verspäteten Lieferung gezwungen sind, bei Online-Bestellungen zu planen und somit rationalere Kaufentscheidungen zu treffen.

TIPP: Bestellen Sie Lebensmittel online

Amazon Fresh versorgt Haushalte in Hamburg, Berlin und München mit frischen Lebensmitteln. Ich nutze den Service seit 2017 und bekomme den Großteil meiner Lebensmittel dort.

Die Preise liegen in etwa auf Rewe-Niveau, die Lieferung ist kostenlos (ab 40 Euro, sonst: 3,99 Euro). Aus Kundensicht ist der gesamte Prozess so reibungslos organisiert, dass der Kauf in wenigen Minuten abgeschlossen ist. Sie können ein zweistündiges Zeitfenster zwischen 18 und 22 Uhr wählen. zur Lieferung. Einfach.

Die Qualität des Essens ist durchweg sehr gut. Wenn es etwas zu beanstanden gibt, erfolgt die Rückerstattung in wenigen Sekunden mit einem Mausklick.

REWE liefert mit einem Rewe-Geschäft an alle Standorte. Meine Testbestellung hat problemlos funktioniert, das Preisniveau ist etwas höher als bei Amazon (hauptsächlich aufgrund der Versandkosten).

Das Beschwerdeverfahren ist bei Rewe etwas komplizierter als bei Amazon, da ich mich zuerst an die Telefon-Hotline wenden musste. Leider kamen meine Erdbeeren püriert an – vielleicht hatte ich einfach Pech.

MyTime.de hat auch eine große Auswahl und liefert in ganz Deutschland. Ich habe diesen Anbieter nicht getestet, aber er hat sich in einem Test des Deutschen Instituts für Servicequalität (DISQ) bewährt. 5 Für Bestellungen über 70 Euro fallen keine Versandkosten an.

Entscheidungsbaum: So identifizieren Sie echte Lebensmittel im Supermarkt

Sie sollten sich jedes Lebensmittel mit mehr als fünf Zutaten genau ansehen: Alle Zutaten, die lateinisch klingen oder ein „E“ enthalten, sind künstlich und sollen den Herstellungsprozess, die Haltbarkeit, den Geschmack oder die Konsistenz verbessern.

Diese mysteriösen (aber leider häufig vorkommenden) Zusatzstoffe sind ziemlich gute Indikatoren für „lebensmittelähnliche“ Produkte. Aber meistens ist es einfach kein „echtes“ Essen.

Die gute Nachricht: Es gibt Ausnahmen von dieser Regel. Einige Hersteller verzichten auf Zusatzstoffe und berücksichtigen die Tatsache, dass einige Verbraucher – wie wir, die daran festhalten – bewusst auf die Qualität unserer Lebensmittel achten. Ich hoffe, dieser Trend setzt sich fort.

Wenn Sie sich das Zutatenetikett ansehen, gehen Sie auf Nummer sicher.

Schlussfolgerung

Eine ausgewogene Ernährung beginnt nicht am Esstisch, sondern im Supermarkt. Weil das Essen, das wir kaufen, das ist, was wir essen.

In diesem Artikel haben Sie die versteckten Fallstricke kennengelernt, die sicherstellen, dass fast die Hälfte aller Lebensmittel nicht geplant, sondern impulsiv gekauft werden.

Der einfachste Weg, diese psychologischen Fallen zu vermeiden, ist nicht Selbstdisziplin, sondern Planung. Die 9 gesunden Einkaufsgewohnheiten, die Sie jetzt kennen, helfen Ihnen:

  1. Sie schreiben eine Einkaufsliste,
  2. Sie gehen voll einkaufen,
  3. Sie kaufen schnell,
  4. Sie konzentrieren sich auf die Frischwarenbereiche,
  5. ignorieren Sie galant die Marketingversprechen der Hersteller,
  6. hauptsächlich Produkte ohne Zutatenliste kaufen,
  7. Achten Sie auf versteckten Zucker,
  8. überwinden die jammernde Zone und
  9. Kaufen Sie Ihre Lebensmittel online.

Okay, der letzte Punkt ist definitiv kein „Muss“. Aber vielleicht probieren Sie einfach die Online-Lieferung aus. Es macht mein Leben – und damit auch das Bleiben – einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.