Was wir von Kindern über Gewichtsverlust, Muskelaufbau und den Geist des Anfängers lernen können

Was wir von Kindern über Gewichtsverlust, Muskelaufbau und den Geist des Anfängers lernen können

Kinder verkörpern den Geist des Anfängers. Sie können das Leben mit anderen Augen sehen. Ein Kind fällt unendlich oft hin, bevor es laufen lernt – und bleibt dabei, mit Spaß und Begeisterung.

Als Erwachsene geben wir oft sehr schnell auf. Weil wir mit unseren Erfahrungen normalerweise auf unserem eigenen Weg stehen.

In diesem Artikel lernen Sie ein Konzept kennen, das Ihnen viele Probleme beim Abnehmen und Training erspart.

Es ist ein einfaches Konzept, das Ihren Fortschritt beschleunigt und gleichzeitig viel Spaß macht:

Sie können lernen, sich jeder Herausforderung mit dem Verstand eines Anfängers zu stellen. Die Idee stammt von „Zen Mind, Beginner Mind“ des Zen-Mönchs Shunryu Suzuki.

Jeder, der vergeblich versucht hat, seine Ziele mit Strenge und Disziplin zu erreichen, könnte darin einen neuen Rahmen finden – und schneller wieder schneller werden.

Was denken Anfänger?

Unabhängig davon, ob Sie die besten Proteinpfannkuchen der Welt backen, sprechen Sie in Star Wars-Filmen jede Zeile des Dialogs oder wissen Sie, wie Sie einen Garten in gutem Zustand halten:

Sie sind ein Experte.

Wir sind alle Experten. Für Anfänger geht es darum, alles loszulassen. Sie sehen die Welt durch die Brille eines absoluten Anfängers. Außerdem ignorieren Sie alles, was Sie bisher über ein Thema wissen: Alle Erwartungen, alles Wissen, alle Ideen und Lösungen.

Wenn Sie jemals etwas Neues gelernt haben, wissen Sie, wie es sich anfühlt:

Normalerweise ist es ein Gefühl der Verwirrung oder Desorientierung. Wie als Kind, als Sie laufen, radeln oder schwimmen lernten. Obwohl Sie das Endergebnis kannten – Gehen, Radfahren oder Schwimmen wie ein Erwachsener -, hatten Sie keine Ahnung, wie genau Sie dorthin gelangen würden.

Gleichzeitig brennen Sie voller Neugier und Begeisterung. Beide entscheiden sich für Anfänger.

Sie befinden sich in diesem Zustand:

  • frei von Vorurteilen, wie etwas funktioniert.
  • frei von Erwartungen darüber, was passieren wird.
  • voller Neugier, die Dinge noch besser zu verstehen.
  • offen für neue Möglichkeiten, weil Sie das (Un) Mögliche noch nicht kennen.

Denken Sie an Ihre Kindheit. Wie war es, BEVOR Sie lesen und schreiben konnten?

  • Kinder strotzen vor Fragen.
  • Sie wollen alles wissen.
  • Sie können sich alles vorstellen.

Kinder fragen Dinge, die offensichtlich sind – und Dinge, die so tief gehen, dass Erwachsene sie oft nicht verstehen.

  • Dies ist normal für Kinder.
  • Sie sind es gewohnt, Anfänger zu sein.

Aber irgendwo auf dem Weg ins Erwachsenenalter vergessen wir den Verstand dieses Anfängers, der in die Wiege gesteckt wurde.

Warum profitieren Sie vom Verstand des Anfängers, wenn Sie nackt gut aussehen möchten?

Viele Menschen verbringen ihr Leben damit, in einem Fach oder einer Fähigkeit ausgezeichnet zu werden – sei es bei der Arbeit oder im Privatleben.

Der Verstand des Anfängers scheint der Exzellenz im Wege zu stehen.

Daher kann sich der Gedanke daran zunächst unangenehm anfühlen. Möchten Sie vergessen, was Sie über Gesundheit und Fitness gelernt haben? Ist es nicht besser, Erfahrung und Wissen darüber zu haben?

Erfahrung und Wissen helfen Ihnen, besser zu werden. Aber sie können Ihnen auch im Weg stehen.

Shunryu Suzuki schreibt es so in sein Buch:

Wenn Ihr Geist leer ist, ist er für alles offen. Für Anfänger gibt es viele Optionen, für Experten jedoch nur wenige.

Der Verstand des Anfängers gibt Ihnen die Möglichkeit, die Welt mit anderen Augen zu sehen und natürlich neue (oft bessere) Wege und Lösungen zu finden.

Die 6 Vorteile des Anfängergeistes

Die Vorteile dieser Sichtweise sind vielfältig und gelten nicht nur für Ihre Figur und Fitness.

Hier sind sechs Vorteile, die Sie für Ihr Training und Ihre Ernährung nutzen können:

  • Wertschätzung. Bei all den negativen Nachrichten jeden Tag ist es leicht, die vielen guten Dinge aus den Augen zu verlieren, für die wir dankbar sein können. Durch eine neue Perspektive auf Ihre Ernährung, Ihr Training und Ihr Leben können Sie schätzen, was Sie zuvor für selbstverständlich gehalten haben.
  • Kreativität. Wer selbst lange mit etwas beschäftigt ist, Dinge immer wieder sieht und tut, Gewohnheiten entwickelt. Dies gilt nicht nur für Ihre Handlungen, sondern auch für Ihre Gedanken. Wenn Sie sich einer (bekannten) Herausforderung aus Anfängersicht stellen, können Sie neue Wege und Lösungen erkunden, die Sie noch nie zuvor auf Ihrem Radar gehabt hätten.
  • Bewusstsein. Wenn Sie jemanden kennen, wechselt Ihr Gehirn gerne in den Autopilot-Modus. Vorteil: Es spart Energie. Nachteil: Es gibt keine Verbesserung. Der Verstand des Anfängers hilft Ihnen dabei, Routinen zu brechen, über Ihre Gewohnheiten nachzudenken und sie, wenn es Sinn macht, zu ändern.
  • Spaß. Jede Veränderung beginnt mit einem starken „Warum“. Dies gilt auch für die Art und Weise, wie Sie essen oder trainieren. Manchmal wird unser Warum im Laufe der Jahre vergessen – und damit geht die Begeisterung verloren. Mit dem Verstand des Anfängers können Sie die Gründe für das, was Sie tun, wieder entdecken und erfahren.
  • Leichtigkeit. Ich schreibe oft über „spielerischen“ Gewichtsverlust – weil es der natürlichste und einfachste Weg ist, sich zu ändern. Warum müssen Fitness und Fettabbau immer todernst sein? Mit der Perspektive eines Kindes, das Dinge voller Neugier ausprobiert (und nicht erwartet, dass jedes Mal sofort etwas funktioniert), bringen Sie die Leichtigkeit Ihrer Kindheit zurück ins Hier und Jetzt – und nutzen sie, um das zu erreichen, was Sie sich vorgenommen haben tun.
  • Begeisterung. Ihr Körper ist großartig, faszinierend und – es ist schon schön. Solange Sie sich nur auf die Fehler konzentrieren, werden Sie sie nie so sehen können, wie sie wirklich sind.

Hört sich bisher gut an? Dann fragen Sie sich vielleicht, wie Sie lernen können, die Welt anders zu sehen und den Geist eines Anfängers zu kultivieren.

Hier sind einige Tipps für den Einstieg.

Wie Sie den Geist eines Anfängers entwickeln, um Ihre Fitnessziele schneller zu erreichen

Für diejenigen, die sich auf ihr Wissen und ihre Erfahrung verlassen möchten, ist die Sichtweise des Anfängers zunächst oft überraschend herausfordernd.

„Ich weiß, wie das geht!“

„Ich frage mich, wie das funktioniert?“

Hier sind 7 Möglichkeiten, wie Sie den Geist eines Anfängers kultivieren können.

1. Finden Sie heraus, was Sie erwarten – und stellen Sie es auf den Kopf

Angenommen, Sie möchten Ihre Ernährung ändern oder ein neues Trainingsprogramm starten.

Welches Ergebnis oder welches Ergebnis erwarten Sie? Können Sie hundertprozentig sicher sein, dass Sie richtig sind? Was würde passieren, wenn Sie das Gegenteil tun würden?

2. Nehmen Sie sich Zeit

Ich weiß, dass Zeit für viele von uns das kostbarste Gut ist. Umso wichtiger ist es, dass Sie es bewusst verwenden und den Autopiloten ausschalten. Wenn Sie es eilig haben, gehen Sie langsam. Vielleicht kennen Sie das Buch von Lothar Seiwert.

Achten Sie während des Trainings auf jede einzelne Bewegung Ihres Körpers: Welcher Muskel arbeitet? Wie bewegt er sich? Wie verändert sich der Schwerpunkt Ihres Körpers? Wie fühlt sich das Gewicht an?

3. Vergiss deine Vorurteile

Jeder hat negative Überzeugungen, die eine Art Glasdach für Ihre Entwicklung darstellen.

Wenn Sie genau wissen, wie etwas funktioniert oder was es bedeutet, geben Sie dieser Annahme in Zukunft nicht einfach nach. Stattdessen warten Sie und lassen sich vom Ergebnis überraschen.

4. Was hätte Ihr 5-jähriges „Ich“ getan?

Es gibt keine dummen Fragen für Kleinkinder. (Dumme Fragen sind sowieso ein mentales Konstrukt gestresster Erwachsener.) Für Kinder gibt es nur Neugier und Faszination.

Stellen Sie sich vor, Sie wären wieder 5 Jahre alt. Fragen Sie Leute, von denen Sie glauben, dass sie Ihnen eine Übung oder eine Tatsache auf einfachste Weise erklären können: „Warum ist das so?“, „Wie funktioniert es?“, „Warum machen Sie das so? ”

5. Entfernen Sie den Expertenstatus

Ihr Ego liebt es, Experte zu sein und immer Recht zu haben – insbesondere in Bereichen, in denen Sie viel Erfahrung und Wissen gesammelt haben.

Die Frage ist, wie so oft, was ist Ihr Ziel? Geht es darum, richtig zu sein – oder willst du besser werden? Indem Sie Ihr Ego schlafen lassen, öffnen Sie sich für weitere Fortschritte.

6. Trainiere mit allen Sinnen

Öffnen Sie alle fünf Sinne für eine Aktivität – als ob Sie dies zum ersten Mal tun würden.

Während des Trainings: Welcher Muskel arbeitet? Wie fühlt sich das an? Wie sieht es aus? Was hörst, schmeckst, riechst du? Was ändert sich, was bleibt? Was macht Sinn Was nicht? Warum?

Beim Essen: Wie riecht und schmeckt es? Was ist seine Textur? Wie fühle ich mich vor, während und nach dieser Mahlzeit? Warum ist das so?

7. Verwenden Sie Meditation zum Training

Beobachten Sie Ihre Gedanken, während Sie trainieren. Wertfrei, d. H. Ohne sie zu beurteilen. Welcher innere Dialog findet statt? Welche Emotionen fühlst du? Wie fühlt sich Ihr Körper an?

Bei Meditation geht es darum, Gedanken zu beobachten und sie vorbeizulassen – wie Wolken am Himmel. Wenn Sie sie beobachten, lernen Sie die mentalen Programme kennen, die Sie bisher verwendet haben.

Wie Sie mit dem Verstand eines Anfängers abnehmen können – ohne Ihre Ernährung zu ändern

Fettabbau ist mehr als nur ein Spiel mit Zahlen – besonders wenn Genuss für Sie eine Rolle spielt. Sie können das Konzept des Anfängergeistes verwenden, um Gewicht zu verlieren – indem Sie bewusster essen.

Angenommen, die nächste Mahlzeit ist die erste Ihres Lebens. Was würde sich ändern?

  • Sie sehen die Aktivität des Essens mit neuen Augen – als ob Sie nicht wissen, was Sie erwartet. Als hätten Sie noch nicht tausendmal gegessen.
  • Sie untersuchen das Essen, den Teller und das Besteck sorgfältig. Vielleicht bemerken Sie bereits Details, die Sie noch nie bemerkt haben.
  • Sie können die Textur, den Geschmack, den Geruch und das Aussehen des Lebensmittels wirklich spüren, wenn Sie so tun, als hätten Sie es noch nie gegessen.
  • Alles scheint neu zu sein – voller Wunder, wie ein kleiner Biss so viele Empfindungen gleichzeitig auslösen kann.
  • Sie brechen von Ihren früheren Erwartungen an Lebensmittel ab. Nimm es nicht als selbstverständlich an. Jeden Bissen als Geschenk wert. Es ist kurzlebig und wertvoll.

Die Perspektive eines Anfängers schärft Ihre Wahrnehmung. Es hilft Ihnen, Ihre Ernährung zu ändern und Gewicht zu verlieren – wenn dies das Ziel ist.

Sie gewinnen, ohne investieren zu müssen. Nicht nur beim Essen, sondern bei jeder Aktivität.

Fallstudie: So profitieren Sie beim Klimmzugtraining vom Verstand des Anfängers

Es spielt keine Rolle, ob Sie dies für möglich halten oder nicht: Jeder kann das Hochziehen lernen. Die Fähigkeit, dies zu tun, ist uns genauso eigen wie das Laufen. Der Rest ist Training. Neben einem geeigneten Trainingsplan benötigen Sie vor allem eines: die richtige Einstellung.

Mein Trainerkollege Marco Meyer rät Kunden, die sehr bewusst an seinem Pull-up-Kurs teilnehmen, sich dem Training wie einem Anfänger zu nähern:

  • Gewinner sehen sich als spielerische Anfänger (wie ein Kind),
  • Verlierer verstehen sich als disziplinierte Fachkräfte (wie ein Erwachsener).

Nehmen wir an, Sie möchten das Pull-up oder eine andere Fähigkeit erlernen.

Als Erwachsene kommen wir mit unseren unsichtbaren Skripten oft auf unsere eigene Art und Weise vor:

  • „Ist das in meinem Alter noch möglich?“
  • „Bin ich stark, fit, schön und schlank genug?“
  • „Ist das nicht zu gefährlich? ”
  • „Dauert das nicht Jahre? ”
  • „Was ist, wenn es nicht funktioniert? ”

Wenn Sie zu den Personen gehören, die etwas erst starten, wenn sie hundertprozentig sicher sind, dass es funktioniert, denken Sie daran:

  • Was würde ein Kind tun?
  • Was würde ein Anfänger tun?

Wahrscheinlich würde er sich überhaupt keine Sorgen machen und es einfach versuchen. Und während der „Erwachsene“ noch ein Jahr später darüber nachdenkt, ob er anfangen soll, kann der Anfänger zehn saubere Klimmzüge machen.

Apropos „zu alt“. Sie glauben nicht, wie oft ich diese Ausrede höre. Wenn es um Klimmzüge geht, möchte ich Sie an Gary Thomas verweisen, der dieses Video an seinem 62. Geburtstag veröffentlicht hat.

Ein Anfängergeist bedeutet auch, die Erwartungen an Ihren eigenen Erfolg loszulassen für einen Moment:

Sie konzentrieren sich darauf, Dinge auszuprobieren, nicht auf Erfolg. Professionelle Baseballspieler müssen ihren Schläger durchschnittlich zehn Mal auf dem Ball schwingen, um für einen Homerun gut genug zu treffen. Daher konzentrieren sie sich nicht auf den Homerun. Sie konzentrieren sich nur auf die nächste Aufnahme. Weil sie verstanden haben:

Wenn Sie Ihren Schläger oft genug schwingen, ist der Homerun nur eine Frage der Zeit.

Das ist der Anfängergeist in Aktion. Und Sie können diese Einstellung beim nächsten Training nutzen.

  1. Definieren Sie Ihr Ziel (z. B. führen Sie ein sauberes Pull-up durch).
  2. Entscheiden Sie sich für ein Trainingsprogramm (z. B. mit 2 Trainingseinheiten pro Woche).

Und jetzt kommt der Verstand des Anfängers ins Spiel:

3. Sie gehen 2 Tage die Woche zum Training.

Sie konzentrieren sich NUR auf das Training. Nicht auf das Ergebnis.

Training bedeutet, die Komfortzone zu verlassen. Und außerhalb unserer Komfortzone sind wir alle Anfänger.

Sobald Sie sich dessen bewusst werden, wissen Sie: Es ist in Ordnung, wenn es nicht perfekt ist. Weil es keinen anderen Weg gibt.

TIPP: Möchten Sie ein Pull-up beherrschen?

Hier sind zwei Optionen:

  • Do-it-Yourself: In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Pull-up lernen und perfektionieren.
  • Mit Trainerunterstützung: Marcos „First Pull Up“ -Kurs ist eine Anleitung, die Sie zum ersten Pull-Up in 6-12 Wochen führt. (Hinweis: Die Kurse beginnen alle 6 Monate.)

Schlussfolgerung

Wann haben Sie das letzte Mal aus Anfängersicht trainiert – oder eine Mahlzeit genossen?

Wenn Sie möchten, können Sie die Vorteile dieses Konzepts für jede Aktivität nutzen – Zähne putzen, Geschirr spülen, Ihr Handy benutzen oder mit jemand anderem sprechen.

Der Ansatz ist immer der gleiche:

  • Sie begegnen der Situation ohne Erwartungen.
  • Sie versuchen, die Dinge so zu sehen, wie sie sind – mit allen Sinnen: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken.
  • Sie konzentrieren sich auf den Moment und nicht auf das Endergebnis.

Im Training bedeutet dies:

  • Sie gehen zum Training.
  • Sie trainieren mit allen Sinnen.

Offen, aber ohne Anspruch auf Perfektion. Wenn es so etwas wie Perfektion gibt, dann ist es ein automatisches Ergebnis langer Übung.

Und langes Üben bedeutet, daran festzuhalten – was mehr auf Spaß, Begeisterung und einem starken „Warum“ als auf Härte und Disziplin beruht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.