Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, machen Sie etwas falsch

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, machen Sie etwas falsch

Warum habe ich keine Disziplin, um Gewicht zu verlieren, regelmäßig Sport zu treiben und mich gesund zu ernähren? Viele setzen „Disziplin“ mit „Moral“ gleich – und wenn sie etwas nicht tun, entstehen Schamgefühle. Es gibt eine bessere Möglichkeit, damit umzugehen.

Die meisten Menschen glauben, dass sie mehr Selbstdisziplin, mehr Willenskraft und mehr Selbstbeherrschung brauchen – um sich gesund zu ernähren, regelmäßig Sport zu treiben und nackt gut auszusehen.

Ich halte dies für einen der größten Irrtümer unserer Zeit. Weil es viele Menschen in eine Spirale innerer Kämpfe, Schuldgefühle und Frustrationen führt.

Es gibt einen anderen, besseren Weg.

Sie können anfangen, aktiv zu trainieren und Steroide zu verwenden. Aber in diesem Fall sollten Sie Proviron nicht vergessen.

Wie Selbstkontrolle zu Folter wird

Haben Sie jemals versucht, Gewicht zu verlieren, indem Sie weniger essen – oder mit dem Essen aufzuhören, obwohl Sie immer noch hungrig waren? Bei ein oder zwei Mahlzeiten ist dies normalerweise kein großes Problem.

Es wird schwieriger, wenn Sie versuchen, es Tage, Wochen, vielleicht sogar länger aufrechtzuerhalten.

Extremer Kalorienmangel ist ein Crashkurs in der Fragilität des menschlichen Geistes.

Irgendwann, egal was Sie tun, drehen sich Ihre Gedanken nur noch um Essen, die Kontrolle kostet immer mehr Kraft und es fällt Ihnen immer schwerer, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Früher dachte ich, dass es nicht funktionieren würde, ohne aufzugeben. Ich wollte auch die schnellstmöglichen Ergebnisse, denn genau das versprach die Vermarktung der Diäten und Transformationsprogramme. Ergebnis:

Ich habe selten länger als ein oder zwei Wochen gedauert. Normalerweise nur für ein paar Tage.

Und jedes Mal, wenn ich meine strengen Richtlinien nicht erfüllte, fühlte ich diese intensive Enttäuschung über meinen Mangel an Willenskraft und Selbstbeherrschung.

Ich war unermesslich frustriert und verärgert darüber, dass andere anscheinend erfolgreich Fett verlieren konnten, wenn sie wollten – aber ich konnte nicht.

Es fühlte sich an, als ob etwas mit MIR nicht stimmte.

Wenn ich seit Wochen nicht diszipliniert genug bin, um zu verhungern, was ist dann mit dir los, Mark? Reiß dich zusammen!

Also habe ich mich selbst gefoltert. Und je mehr ich mich selbst quälte, desto unrealistischer erschienen mir meine Erwartungen an mich selbst.

Wie Willenskraft funktioniert

Sie lesen diesen Artikel, daher stehen die Chancen gut, dass Sie irgendwann im Leben versucht haben, das Verhalten allein durch Willenskraft zu ändern. Wie gut hat es funktioniert?

Wenn Sie versagt haben, ist alles in Ordnung! Das ist der Normalfall.

Die meisten Menschen denken an Willenskraft, wenn sie dabei bleiben.

Wer jemanden sieht, der jeden Tag um 5 Uhr morgens aufwacht, eine Stunde trainiert, eine Stunde meditiert und den Tag mit dem perfekten grünen Smoothie beginnt, bevor er mit der Arbeit des Tages voller Energie beginnt, beschuldigt ihn schnell des Selbstmissbrauchs .

Ein unersättlicher Dämon hat ihn versklavt und zwingt ihn, alles im Leben richtig zu machen – egal worum es geht.

Aber das stimmt nicht. Denn wenn Sie mit solchen Menschen sprechen, bemerken Sie etwas Erschreckendes:

Es gefällt Ihnen.

Jeder, der Selbstdisziplin und mangelnde Willenskraft für das Problem hielt, ist falsch.

Es nützt nichts, wenn Sie sich selbst verprügeln – nur weil Sie dachten, Sie hätten sich nicht genug angestrengt.

Tatsächlich ist es kontraproduktiv. So ziemlich jeder, der eine Crash-Diät ausprobiert hat, wird Ihnen sagen, dass dies die Sache nur noch schlimmer macht.

Die Sache ist …

Willenskraft wirkt wie ein Muskel.

Wenn Sie zu viel auf sie legen, wird sie müde und versagt letztendlich wie der Muskel.

Wenn Sie versuchen, Ihre Ernährung über Nacht zu ändern und wie ein Weltmeister zu trainieren, können Sie dies häufig in der ersten Woche tun. Aber in den Wochen zwei und drei werden die meisten Menschen auseinanderfallen … und sie werden in ihre alten Gewohnheiten zurückfallen.

Schließlich würden Sie nicht erwarten, dass Sie ohne Training ein Gewicht von 200 Kilo vom Boden heben können, oder?

Wenn Sie eine realistische Erfolgschance haben möchten, müssen Sie Ihre Willenskraft trainieren – und einen extrem starken Willenskraftmuskel entwickeln.

Wenn die These richtig ist, dass Sie Willenskraft benötigen, haben Sie ein Henne-Ei-Problem:

  • Um Willenskraft aufzubauen, musst du dabei bleiben.
  • Um dabei bleiben zu können, braucht man Willenskraft.

Wo fängst du an? Mit der Willenskraft? Mit dran bleiben? Schwierig. Oder möchten Sie lieber Bier und Ben & Jerry bei Netflix trinken?

Es gibt einen einfachen Grund für dieses Dilemma: Die Annahme ist falsch.

Wie wir gleich sehen werden, können Sie sehr gut an Ihren Zielen festhalten – auch ohne Muskeln mit Mega-Willenskraft.

Warum du dich niemals auf deine Willenskraft und Selbstkontrolle verlassen solltest

Unser Verstand erfindet gerne logische Erklärungen für bestimmte Verhaltensweisen.

Aber wir lügen uns selbst an: Ihr Verstand kann Ihre ENTSCHEIDUNGEN beeinflussen. Aber Ihre Gefühle haben das letzte Wort über Ihr VERHALTEN.

Was auch immer sich gut anfühlt, wir tun es.
Was sich schlecht anfühlt, vermeiden wir.

Und es gibt nur einen Weg, von diesem Gesetz abzuweichen: Willenskraft.

Sie können nur mit Willenskraft etwas tun, das sich NICHT gut anfühlt.

Nur mit Willenskraft können Sie es schaffen, Ihre Gefühle und Sehnsüchte zu überwinden – und das zu tun, was angeblich „richtig“ ist.

Je weiter Sie gehen, desto steiler und steiler werden Sie und endet früher oder später auf einer unüberwindlichen Felswand.

Diese Art der Selbstverleugnung hat bei uns eine lange Geschichte.

In der Vergangenheit wurde ein Leben ohne Lust und Vergnügen meist als tugendhaft angesehen.

Es gab Mönche, die sich tagelang ohne Essen einsperrten und jahrelang mit niemandem sprachen. Es galt als tugendhaft, zumindest bis zur Heirat zu warten, bevor man Sex hatte – oder, noch besser, vollständig im Zölibat zu leben.

Ich sage Ihnen, das waren seltsame Zeiten.

Die Annahme, dass Sie Willenskraft oder Selbstdisziplin benötigen, um ein Ziel zu erreichen, stammt aus dieser Zeit.

Es basiert auf dem unsichtbaren Skript. Sie können nur erfolgreich sein, wenn Sie Ihre Emotionen unterdrücken oder ablehnen.

Lust auf ein Stück Schokolade? Schlechte Note! Du verdienst keine Schokolade! Du hast nichts verdient, außer verhungern und verzichten!

Warum habe ich keine Disziplin zum Abnehmen

Klassischerweise wird das Konzept der Willenskraft – dh die Fähigkeit, die eigenen Bedürfnisse und Emotionen zu unterdrücken – als moralische Tugend angesehen.

Wer Schokolade widerstehen kann, ist ein guter Mensch. 1

Und wer schwach wird, ist eine gescheiterte Existenz.

Wie Schamgefühle dich brechen (wenn du denkst, du bist nicht diszipliniert genug)

Schamgefühle werden in unserer Kultur seit langem verwendet, um Menschen zu kontrollieren. Es funktioniert sowieso für eine begrenzte Zeit. Bis der Schuss nach hinten losgeht.

Das bekannteste Beispiel für Scham in unserer Gesellschaft ist Sex.

Das Gehirn liebt Sex. Kein Wunder:

  • Sex fühlt sich großartig an.
  • Die biologische Evolution hat uns den Wunsch nach Sex gegeben.

Beide sind selbsterklärend.

Trotzdem wachsen die Menschen immer noch in dem Glauben auf, dass Sex eine schlechte Sache ist, die die Menschen vom Weg der Tugend abhält.

Menschen, dies gilt oft noch mehr für Frauen als für Männer, werden oft immer noch dafür verurteilt, Sex zu wollen.

Also sind sie innerlich zerrissen: „Ich habe Lust dazu, habe aber auch Angst davor. Es fühlt sich gleichzeitig richtig, aber falsch an. ”

Diese Mischung aus Verlangen und Schuld führt zu unangenehmen inneren Spannungen.

Da das Verlangen nach Sex nie verschwindet, bleibt das Gefühl der Schande bestehen.

Auf lange Sicht ist es praktisch unmöglich, die eigenen Bedürfnisse zu unterdrücken – daher hilft es nicht, sie abzulehnen.

Was bedeutet das, um an deinen Fitnesszielen festzuhalten?

Ein paar Tage lang keine Lust auf Training zu haben und trotzdem zu gehen, ist normalerweise kein großes Drama.

Dinge passieren im Leben und solche Einzelfälle können gut mit Willenskraft überbrückt werden.

Durch Ihr Fitnesstraining sollten Sie sich irgendwie gut fühlen. Andernfalls wird es schwierig sein, langfristig auf dem Laufenden zu bleiben.

Wenn diese positive Verbindung fehlt, verschwindet mit der Willenskraft die Motivation zum Training und Sie würden einfach irgendwann aufhören.

Dies gilt auch für Diäten.

Sie können sich für einen Tag oder eine Woche aufstehen, um jedem strengen Ernährungsmodell zu folgen, das auf Papier funktioniert. (Und für jedes Ernährungsmodell gibt es Menschen, die darin hervorragend sind.)

Solange Sie keine emotionale Befriedigung darin finden, werden Sie sich früher oder später davon verabschieden.

Deshalb haben meine frühen Diätversuche nie funktioniert. Okay, für mich waren diese Diäten nur eine Belastung für den Spaß – es fühlte sich einfach nicht gut an. Ich war innerlich zerrissen und hatte das Gefühl, auf alles verzichten zu müssen.

Irgendwann war meine Willenskraft aufgebraucht und meine Emotionen übernahmen.

Es war ein Paradebeispiel dafür, wie man sich mit eiserner Disziplin in eine Sackgasse manövrieren kann.

Eine langfristige Lösung funktioniert nur MIT Ihren Emotionen, niemals gegen sie.

Selbstdisziplin ist daher keine Frage der Willenskraft oder Selbstverleugnung. Das Gegenteil ist der Fall: Es geht um Selbstakzeptanz.

Hier ist Ihre Selbstdisziplin zum Tragen

Schauen Sie sich unsere # DRNBLBR-Kollektion an. Die Kleidung ist ein Symbol für Ihre (neue) Identität und Selbstakzeptanz:

Wie-du-bleibst, indem du dich selbst akzeptierst

Angenommen, Sie möchten abnehmen und Ihr großes Problem wären die drei Liter Eis, die Sie bisher jede Woche hineingegeben hätten.

Nehmen wir an, Sie sind von Eis besessen.

Sie haben Willenskraft ausprobiert, Sie haben versucht, mit Freunden eine Diät zu machen, Sie haben Ihrem Partner verboten, jemals wieder Eis zu kaufen, um sie für Ihr Problem verantwortlich zu machen.

Nichts hat funktioniert.

Es gibt einfach keinen Tag ohne 1.000 Kalorien eisiger und cremiger Versuchung auf der Speisekarte.

Und Sie hassen sich dafür.

Das ist das erste Problem.

Hier ist der erste Schritt, um daran festzuhalten: Sie trennen persönliches Versagen vom moralischen Urteil.

Sie können akzeptieren, dass Sie bestimmte Heißhungerattacken haben und dass diese Heißhungerattacken Sie nicht zu einem schlechten Menschen machen.

Wir alle sehnen uns nach bestimmten Dingen. Wir alle kennen das Gefühl der Schande. Wir alle folgen manchmal unseren Impulsen. Und manchmal wollen wir alle nur das beste verdammte Eis der Welt essen!

Selbstakzeptanz klingt einfach, kann aber recht komplex sein.

Weil wir normalerweise nicht einmal verstehen, wie wir unser Verhalten auf viele Arten bewerten.

Ihr Gehirn denkt ununterbrochen und gibt Bedeutung, indem es vielen dieser Bewertungen Ihre IDENTITÄT beimisst.

Es gibt viele Menschen, für die diese Identität “ … weil ich ein schlechter Mensch bin “ ist:

  • „Ich habe das Training übersprungen, weil ich ein schlechter Mensch bin.
  • „Ich habe eine Tafel Schokolade gegessen, weil ich einen schlechten Menschen hatte.“
  • „Andere Leute können das, aber ich kann nicht, weil ich ein schlechter Mensch bin.
  • „Im Fitnessstudio denken alle, ich bin ein Vollidiot, weil ich ein schlechter Mensch bin.“

Unser Gehirn ist wunderbar darin, diese negativen Bewertungen übereinander zu stapeln: „Boa, während ich diesen Text lese, merke ich nur, wie ich mich ständig selbst verprügelt habe… weil ich ein schlechter Mensch bin. “

Hier ist der Haken:

Selbst negative Teile Ihrer Identität bieten Ihnen makabere Sicherheit. Weil sie dich aus deiner Verantwortung nehmen.

Wenn Sie entschieden haben, dass Sie nicht aufhören können, jeden Tag Eis zu essen, weil Sie ein schlechter Mensch sind, dann ist dieser „Teil eines schlechten Menschen“ in Ihnen dafür verantwortlich, dass Sie KEINE Fortschritte machen können.

Ihre Hände sind praktisch gebunden, oder?

Nun, Sie können nichts tun. Wenn Sie sowieso nichts dagegen tun können, warum sollten Sie es überhaupt versuchen?

Mit dem Gedanken, die negativen Teile in uns loszulassen, ist eine seltsame Angst verbunden.

Wir rebellieren innerlich aus Angst vor Verantwortung.

Denn dann müssten wir uns der Wahrheit stellen, dass wir nicht nur unser Verhalten ändern können (und viele Menschen erschrecken). Wir stellen plötzlich fest, dass in der Vergangenheit viel Zeit verschwendet wurde, um den Status Quo zu erfassen.

Wir geraten leicht in die nächste psychologische Falle, wenn wir uns entscheiden, ein schlechter Mensch zu sein, weil wir erst jetzt erkannt haben, dass Fortschritt doch möglich ist.

Aber sobald Sie in der Lage sind, Ihren Nahrungsbedarf zu decken, ruhen Sie sich aus, um Bewegung, Sex oder was auch immer von der Moral zu entkoppeln – sobald Sie erkennen, dass Sie keine schlechte Person sind, nur weil Sie sich in Bezug auf etwas schlecht fühlen. Sie sind offen für etwas Neues.

Sie sind nicht Ihre Emotionen.

Sobald Sie dies akzeptieren, erkennen Sie, dass Sie Ihre Emotionen manipulieren können – so, dass sie immer mehr für Ihre Ziele wirken, anstatt gegen sie.

Als ich meinen Zahnarzt um einen Tipp zum Thema Zahnseide bat, sagte er: „Stellen Sie die Zahnseide neben Ihre Zahnbürste. So werden Sie jeden Tag daran erinnert und vergessen es nie. ”

Sobald Sie sich nicht mehr auf einen „Eiscremeschein“ vorbereiten, können Sie ihn als ERINNERUNG verwenden, um nach einer Lösung zu suchen, die einige Ebenen tiefer liegt.

Dies erfordert die Bereitschaft, mit Ihren Emotionen und Bedürfnissen umzugehen: WARUM hätten Sie bisher Liter Eis gegessen?

Viele Menschen verwenden Lebensmittel (oder Drogen wie Alkohol), um ihre Gefühle zu betäuben. Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund schlecht fühlen, ist emotionales Essen Ihre Medizin.

Daher ist die Frage wichtig: Was sind die Auslöser? Was ist das WIRKLICHE Bedürfnis? Warum die Schande?

Finde es. Arbeite damit. Am wichtigsten ist, akzeptiere es.

Wenn Sie sich ändern möchten, können Sie zu einer Tauchstation gehen und sich Ihren inneren Dämonen stellen (was bei näherer Betrachtung ziemlich lustig aussehen kann). Verlassen Sie also Ihre Komfortzone und lassen Sie sich fühlen, was Sie in solchen Situationen fühlen.

So erfahren Sie, welche REAL-Anforderungen Sie haben.

Und wenn Sie Lebensmittel als Medizin verwendet haben, werden Sie bald feststellen, dass das WIRKLICHE Bedürfnis nicht das Essen war.

Der Punkt ist, dass Sie diese Anforderungen akzeptieren. Sie sind ein Teil von dir und sie werden immer ein Teil von dir sein. Das ist okay. Jetzt können Sie MIT ihnen arbeiten, nicht GEGEN.

Sobald Sie diesen Schritt ausführen, passiert etwas Magisches:

  1. Es gibt nichts mehr, was Sie betäuben müssen. Plötzlich scheint es sinnlos, jeden Tag Eis zu essen. Wofür?
  1. Es gibt nichts mehr, wofür Sie sich bestrafen könnten. Im Gegenteil, Sie sind eine großartige Person. Sie möchten also etwas Gutes für sich tun, anstatt sich mit Alkohol oder anderen Drogen zu verletzen. Jetzt fühlt es sich RICHTIG an, wenn Sie mit einer gesunden Ernährung etwas Gutes für sich tun.

Plötzlich ändert sich das Gefühl, das Sie mit einem Liter Eis verbinden. Es fühlt sich nicht mehr gut an. Die Versuchung lässt nach und Sie werden sich immer mehr bewusst, was tatsächlich passiert: Dass Ihr Körper Ihnen nach einem Liter Signale sendet – ein aufgeblähtes Gefühl von körperlichem Unbehagen.

Sie können auch das Gefühl ändern, das Sie mit Ihrem Training verbindet. Plötzlich ist Ihr Trainingsziel kein unmögliches Unterfangen mehr.

Im Gegenteil, es gibt Ihnen Strom und lädt Ihre Batterien auf. Und je mehr gute Gefühle Sie damit verbinden, desto weniger Selbstdisziplin müssen Sie einhalten.

Schlussfolgerung

Selbstdisziplin und Willenskraft sind nicht die Lösung, um daran festzuhalten. Sie können verwendet werden, um die Lücke zu schließen, aber was Sie dazu bringt, daran festzuhalten, beginnt mit Ihrer Identität – und den damit verbundenen Schamgefühlen.

Sie hören auf, Ihre Bedürfnisse moralisch zu beurteilen. Sobald Sie einen Weg gefunden haben, der Ihren Anforderungen entspricht, sind Sie auf dem Weg zum langfristigen Erfolg. Jetzt können Sie Rahmenbedingungen erstellen, sodass die EMOTIONALE BELOHNUNG für das TUN viel größer ist als die emotionale Belohnung für das NICHT-TUN.

Dann passiert Folgendes:

Plötzlich halten Sie an Ihren Zielen fest, weil es Ihnen einen emotionalen Kick gibt. Sie beginnen mehr frisches Gemüse, Obst und andere natürliche Dinge zu essen, weil sie sich gut anfühlen und es sich weniger gut anfühlt, viele verarbeitete Lebensmittel zu essen.

Sie gehen zum Training, weil es sich besser anfühlt, als auf der Couch zu sitzen und Chips auf Ihrem Körper zu haben.

Dies verringert den Widerstand nicht.

Die Gewichte, die Sie heben, sind immer noch genauso schwer. Die Cardio-Geräte lassen Ihr Herz höher schlagen und der Schweiß fließt. Sie können immer noch Ihre Ernährung planen, einkaufen, kochen. All dies ist eine Anstrengung.

Aber die Anstrengung BEDEUTET etwas für Sie.

Es macht für Sie Sinn. Und genau dieser Sinn macht den Unterschied. Jetzt können Sie mit dem Widerstand arbeiten, anstatt dagegen.

Jetzt können Sie den Widerstand verfolgen, anstatt vor ihm davonzulaufen.

Und jede Jagd macht dich stärker, gesünder und fitter. Irgendwann kommt man an den Punkt, an dem andere Leute Ihnen sagen: „Wie machen Sie das? Ich möchte deine Selbstdisziplin, deine Willenskraft. ”

Für andere sieht es so aus, als würden Sie eine monumentale Anstrengung unternehmen, als hätten Sie ein unerschöpfliches Reservoir an Willenskraft und Selbstdisziplin.

Aber es ist keine große Sache für dich. Dies ist der natürliche Weg.

Weil Sie aufgehört haben, sich selbst nach Ihrem Verhalten und Ihren Bedürfnissen zu beurteilen.

Sie sind ein Stickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.